Kategorie: Aktuelles

An Herausforderungen wachsen

In den letzten Wochen musste das Unterrichtsgeschehen über verschiedene Medien stattfinden. Ich habe einige Beiträge aus dem Deutsch- und Spanischunterricht unter folgendem Link gesammelt. Ich bin vom Fleiß und von der Kreativität der Schülerinnen und Schüler begeistert!

https://bit.ly/2R4Qqxe

Verena Gundacker

 

Unsere 1B in der Volksoper

Glück gehabt – unsere 1B konnte die letzte Vorstellung von „My Fair Lady“ in der Wiener Volksoper genießen, bevor diese vorübergehend geschlossen wurde. Es war ein toller Ausflug, bei dem einige zum ersten Mal ein Musical live miterleben konnten. In der Vor- und Nachbereitung haben wir uns nicht nur mit der Geschichte und den Personen auseinandergesetzt, sondern auch Lieder aus dem Musical gesungen.

Christine Rädler

 

Groß hilft klein

Immer dienstags findet parallel zum Sportunterricht der 6. Klassen die unverbindliche Übung „Spiel, Sport und Spaß“ der Volksschule statt. Die „Großen“ der 6C haben bald Freundschaft mit den „Kleinen“ geschlossen und darum gebeten, eine Unterrichtseinheit mit ihnen zu gestalten. Auch die Volksschullehrerin Petra Konrad war von der Idee begeistert. Eifrig begannen die Mädchen der 6C den Unterricht zu planen um ihn gleich eine Woche später umzusetzen.

Mit Feuereifer wurde geturnt und gespielt: Piratenfangen und andere Laufspiele, aber auch Spiele zur Beruhigung wurden den Volksschülern geboten. Beide Seiten waren begeistert und wollen diese Stunde gerne wiederholen.

Gilrun Strengberger

Maturajahrgang besucht die FH Krems

In wenigen Monaten ist es soweit. Ein weiterer Jahrgang an Maturantinnen und Maturanten wird das Sacré Coeur verlassen. Doch wie soll es anschließend weitergehen? Um den Mädchen und Burschen bei der Entscheidung für ihren weiteren Lebensweg zu erleichtern, organisierte Schülerberater Prof. Markus Steininger am 18.2.2020 einen Besuch der FH Krems. Dort wurden das Studienangebot vorgestellt und diverse Workshops organisiert. So wurde etwa ein Einblick in die Notaufnahme eines Krankenhauses inklusive virtuellem Blick in den Körper oder in die Zukunft der Digitalisierung ermöglicht. Die Führung durch den Campus leitete eine Absolventin des Sacré Coeur Pressbaum, die derzeit an der FH Krems studiert und vor zwei Jahren an der gleichen Veranstaltung teilnahm!

Nibelungen in St. Pölten: Alle sind auch Siegfried

Helden- und Göttersagen – ein Thema, mit dem sich die 2E seit einiger Zeit intensiv auseinandersetzt. Zufälligerweise stand im Jänner das bekannte Heldenepos „Die Nibelungen“ auf dem Spielplan des Landestheaters St. Pölten. Für die Schulvorstellung gab es noch genau 28 Karten – wie für uns reserviert. Am 29. Jänner war es dann so weit: Wir sahen eine als Roadtrip inszenierte Version des Klassikers und durften danach auch noch am Publikumsgespräch teilnehmen.

Natürlich diskutierten wir im Anschluss an diesen Theaterbesuch intensiv über das Geschehen und das Verhalten der einzelnen Figuren. Unsere Meinung brachten wir in Briefen an die jeweilige Figur zum Ausdruck.

Brief an Hagen (Julian 2E)

Brief an Hagen (Melanie 2E)

Brief an Siegfried (Vicky 2E)

Compassion Projekt der 7. Klassen

In der Woche vor den Semesterferien waren die Schülerinnen und Schüler der 7. Klassen im Rahmen des Compassion Projektes im Einsatz in den unterschiedlichsten Einrichtungen. Manche arbeiteten in Kindergärten mit, andere leisteten alten Menschen Gesellschaft.

Dieses Projekt dient, wie der Name schon sagt, dem Entwickeln von Mitgefühl mit unseren Mitmenschen. In der heutigen Zeit, die immer mehr Wert auf Nachhaltigkeit und Ethik legt, bekennen sich bereits viele Unternehmen zur Corporate Social Responsibility, zur Übernahme von Verantwortung mit schwächeren Gliedern in der Gesellschaft.

Nun gibt es auch die Initiative, dass Schülerinnen und Schüler aus allgemeinbildenden höheren Schulen einen Schritt weit in Richtung Verantwortung für Benachteiligte und Schwache gehen, ihren Beitrag leisten und Verantwortung übernehmen. In den USA gehört es schon lange zum Curriculum diverser Schulen, soziale Projekte zu fördern.

Je nach Einsatzgebiet konnten intensive Erfahrungen gemacht werden, die sowohl die Tage der betreuten Personen als auch die Schulwoche abwechslungsreich gestalteten. Insgesamt ist das Compassion Projekt sicher ein valider Ansatz, jedoch finden wir, dass der Schwerpunkt nicht allein am sozialen Aspekt liegen sollte, sondern auch berufsfördernde, persönlichkeitsbildende Projekte für Schülerinnen und Schüler der Oberstufe förderlich und wünschenswert wären.

Maximilian Priessnitz 7B

Stimmen von SchülerInnen:

„Ich habe in der Kursana Residenz in Wien, einer Unterkunft für ältere Menschen, die den Alltag nicht mehr alleine bewältigen können, gearbeitet. Dabei konnte ich wertvolle Einblicke in den Beruf der SeniorenpflegerInnen erhalten und mich viel mit den BewohnerInnen unterhalten. Das war sehr inspirierend und motvivierend für mich.“  ~Jana Stanek

„Ich war in einer ÖHTB – Behindertenwerkstatt in Wien tätig. Dort durfte ich sehen, welche tolle Arbeit die Klientinnen und Klienten machen. Ich habe erlebt, welch beträchtliche Leistungen Menschen mit Behinderung mit ein wenig Förderung erbringen können.“ ~Jens Jaanimägi

„Es war super, weil ich viel Erfahrung gesammelt habe.“ ~Izabell Nagy

„Die Compassion Woche ermöglicht einem interessante Einblicke in ein soziales Berufsfeld und ist eine sehr lehrreiche und schöne Erfahrung.“ ~Florin Hanl

„Toll alte Menschen im alltäglichen Leben zu unterstützen!“ ~Tobias Janezic

 

Schülerliga Volley-Ball

Am 8. Jänner (Heimspiel) und am 11. Februar (auswärts in Lilienfeld) fanden die Vorrundenmatches der Schülerliga Volleyball im Oberstufen-Mixed-Bewerb statt. Gegen unsere Gegner aus Lilienfeld und Scheibbs konnten wir dieses Jahr zwar spielerisch noch nicht viel ausrichten, doch waren wir stimmungsmäßig ganz vorne mit dabei („Mehr Soße!“).
Unsere junge Mannschaft, die hauptsächlich noch aus Schülerinnen und Schülern der 5. und 6. Klassen besteht, konnte aber wichtige Erfahrungen und Spielpraxis sammeln und verspricht für die nächsten Jahre einige spannende Matches.
Mag. Markus Aichelburg

„Eat – sleep – repeat“ – Fächerübergreifendes Projekt Textil/Englisch in der 2E

Motivierende Sprüche wie „Believe in magic“ oder „Be yourself“ waren Zitate, die im Englisch-Unterricht besprochen wurden und in einem fächerübergreifenden Projekt mit dem Textilen Werkunterricht als Slogans auf Polster umgesetzt wurden.

Mit unterschiedlichen Drucktechniken wie Stencils, Lavendeldruck oder Sticken wurden die Sprüche auf die selbstgenähten Patchworkpolster gebracht. In einem abschließenden Fotoshooting wurden mittels kurzer Powernaps die Polster auf ihre Funktionalität im Schulgebäude geprüft.

Prof. Glassner/Prof. Heiss/ Prof. Sümegi

Klima- und Jurykrise beim Redewettbewerb

Paul Strasser (7A) hat mit einer Rede zur Klimakrise den Redewettbewerb des Gymnasiums in der Kategorie „Klassische Rede“ gewonnen. Der Titel „Imagine“ war insofern Programm, als die Rede mögliche Lösungen in den Mittelpunkt stellte und deutlich Abstand von jeder Art von Panikmache hielt.

Auch die beiden anderen Redner konnten überzeugen. Samuel Wartha (6C) erwies sich bei der Suche nach seiner wahren Persönlichkeit als großes kabarettistisches Talent und Johannes Groher (8B) widmete sich als Eröffnungsredner mit großer Ruhe der Frage, ob es sich denn nun besser in der Stadt oder auf dem Land lebe.

Die Kategorie „Spontanrede“ entschied Andreas Weissmann (8B) für sich. Seine Rede („Macht Geld den Sport kaputt?“) war angesichts der knapp bemessenen Vorbereitungszeit bemerkenswert differenziert. Die interessanten Beispiele (Niki Lauda!) gefielen speziell dem Publikum. Das kostete dem auch als Spontanredner souveränen Paul Strasser den Doppelsieg. Nach einem Unentschieden der Jury entschieden sich die anwesenden Schülerinnen und Schüler für Andreas Weissmann.

Paul Strasser und Andreas Weissmann eröffnet der Sieg am 24. Jänner beim Schulwettbewerb die Möglichkeit, sich für den nö. Landesjugendredewettbewerb zu qualifizieren. Sie treffen am 14. Februar 2020 in St. Pölten auf die Schulsieger/innen der Bezirke Lilienfeld, Melk, St. Pölten und St. Pölten Land.

nach oben

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen