Peermediation

Was ist Peer-Mediation? 

  • Schülerinnen und Schüler unterstützen sich gegenseitig in Konfliktsituationen.
    Ziel der Peer-Mediation ist es bei Konflikten zwischen SchülerInnen des Gymnasiums unterstützend zur Verfügung zu stehen. Die Peer-MediatorInnen helfen individuelle Lösungen bei Streitigkeiten zwischen Schülerinnen und Schülern zu finden! „Mediation“ gibt zwar Regeln vor, aber keine „Lösungen“, diese finden die Streitenden im Gespräch selbst! 

 

  • Die wichtigsten Regeln in der Peer-Mediation: 
  1. Die Streitenden müssen selber Interesse haben eine Lösung für ihren Konflikt zu finden und freiwillig an einer Mediation teilnehmen! 
  1. Ein Mediationsgespräch läuft absolut gewaltfrei ab – das heißt, dass sich die Streitenden weder beschimpfen, noch boxen, zwicken, etc. dürfen. 
  1. Ein Mediationsgespräch ist absolut vertraulich – alles was besprochen wird, bleibt unter den am Gespräch beteiligten! 
  1. In einem Mediationsgespräch geht es nicht um „Schuldfragen“, sondern darum, dass die Streitenden einen Weg finden, wieder gut miteinander auszukommen! 

Peer Mediation am Gymnasium Sacré Coeur Pressbaum 

  • Die Ausbildung zur Peer-Mediatorin/zum Peer-Mediator findet im Zuge der  Unverbindlichen Übung Peer-Mediation statt. Mit dem positiven Abschluss dieser Ausbildung erhalten die SchülerInnen ein entsprechendes Zertifikat, das sie auch Bewerbungsunterlagen beilegen können. 
  • Die Peermediationstreffen finden in der Regel alle 2 Wochen am Freitag von 14:00-16:00 im BE-Saal statt. Die Ausbildung ist in unterschiedliche Theorieblöcke zu den Themen Konflikt, Kommunikation, Gesprächsführung, Mediation: Mediationsphasen u.m. gegliedert. Zur Festigung gibt es dazwischen Blöcke, in denen via Rollenspiele die gelernten Inhalte geübt werden. 
  • Pro Semester gibt es außerdem ein Teambuildingprojekt für die gesamte Gruppe der PeermediatorInnen. 
  • Mediationsgespräche finden im Besprechungszimmer neben dem Biologiesaal statt. Um einen Termin für eine Mediation zu bekommen, kann man sich entweder an eine der Coaches wenden oder direkt die Peer-MediatorInnen ansprechen. 
  • Außerdem stehen die Peers zu bestimmten Terminen (siehe Anschlag im Stiegenhaus) in der großen Pause zu Gesprächen im Besprechungszimmer zur Verfügung. 
  • Eine weitere Möglichkeit die PeermediatorInnen zu kontaktieren, Rückmeldung, Anregungen oder Fragen zu deponieren ist der Peermedi-Briefkasten, der neben dem Besprechungszimmer hängt. 

Peers und Coaches 

Die Coaches der PeermediatorInnen sind Prof. Claudia Gedl, Prof. Gilrun Strengberger und Prof. Friederike Thum  

…alles weitere steht auf der Anschlagtafel im Stiegenaufgang! 

…unsere Grundsätze sind: 

  • Wir hören dir zu! 
  • Wir haben keine Vorurteile! 
  • Wir sind offen für eure Probleme! 
  • Wir sind neutral, unparteiisch und unvoreingenommen! 
  • Wir unterstützen euch dabei eine gute Lösung in eurem Konflikt zu finden!
     

…ihr könnt uns jederzeit ganz einfach ansprechen!