Kategorie: Willkommen im Schuljahr 2017/18

Reise ins Mittelalter

In der Projektwoche verbrachten die 2B und 2C begleitet von Prof. Kienberger, Prof. Lang, Prof. Seybold und Prof. Wyler drei erlebnisreiche Tage auf Burg Kreuzen bei Grein.

<strong>Mittelalter-Projekttage 2c und 2b</strong>

Am 23. 6. 2014 fuhren die SchülerInnen der 2c und 2b mit einem Bus zur Burg Kreuzen bei Grein.

Sie wurden von vier BetreuerInnen feierlich empfangen und reisten mit einem „Zaubertrank“ und einem kleinen Reim in die Vergangenheit. Es gab viele Spiele, eine alte Königin, eine Rätselrallye, eine Fackelwanderung und Feuershow, ein Ritteressen und vieles mehr. Die Zimmer waren eine nette Überraschung: groß, bequem und mit Balkon. Bei einer Wanderung in die Wolfsschlucht entdeckten viele die Freude am Beklettern der moosüberzogenen Felsen.

Leider war der Spaß am 25. 6. schon vorbei und die Kinder fuhren wieder gut gelaunt nach Hause. Natürlich gab es viel zu erzählen! 🙂

1. Tag

Wir kamen um halb 11 bei der Burg Kreuzen an. Wir wurden herzlich empfangen. Um in die Vergangenheit zu reisen, mussten wir eine Formel sagen und einen Trank trinken. Dann gab es eine coole Rätsel-Rallye. Am Abend machten wir eine Fackelwanderung. Danach gab es eine Feuershow und dann ging es ab ins Bett.

2. Tag

Wir mussten gleich um 7 Uhr aus dem Bett – manche starteten (mehr oder weniger freiwillig) gleich zum Morgenlauf mit Prof. Lang – und als wir uns fertig gemacht hatten, gingen wir in den Speisesaal zum Frühstück. Es folgte eine Wanderung in die Wolfsschlucht, nach dem Mittagessen war erst mal zwei Stunden Pause. Dann gab es coole Kreativstationen. Am Abend fand ein Mittelalteressen statt und kurz darauf eine Talenteshow.

3. Tag

Wir standen wieder um 7 Uhr auf und packten unsere Koffer. Danach ging es zum Frühstück. Dann gab es eine Wanderung zum Sportplatz und Spiele. Nach dem Ritterschlag am Nachmittag mussten wir leider wieder fahren.

<em>Florian + Co (2C)</em>

&nbsp;

Heute und gestern treffen sich,

Zaubertor, oh öffne dich!

Mit diesem Spruch kamen wir alle ins Mittelalter

und das ganz ohne Schalter.

Unsere Zimmer waren klein – und fein,

aber die Burg war groß – und famos,

sowie auf jedem Stein wuchs Moos.

Über das Essen gab es nichts zu klagen,

da freute sich mein Magen!

Rätsel, Essen und mit Fackeln schleichen,

das müsste für drei Tage reichen.

Es gab kalte Nächte,

rauschende Flüsse und dunkle Schächte.

Das war ein tolles Abenteuer!

<em>(gedichtet von Massimo, 2C, heuer)</em>

&nbsp;

 

Young Science – „The Future We Want“

Unter diesem Titel suchten sich 2013 sechs verschiedene „Young Science“-Gütesiegel-Schulen ein Projekt aus, an dem sie ein ganzes Jahr über arbeiteten und welches sie am 12.6 in der WU Wien präsentierten. Auch unsere Schule stellte ein eigenes Projekt auf die Beine.

Wir beschäftigten uns mit der Forschungsfrage: „Ändert der Klimawandel Insekten-,Spinnen- und Vogelgesellschaften?“, wobei wir das Projekt noch einmal in zwei Gruppen unterteilten. Eine Gruppe beschäftigte sich mit dem Brutverhalten der Vögel und die andere untersuchte das Vorkommen der Gottesanbeterin und der Wespenspinne in Österreich.

Das Projekt startete im Herbst 2013. Zuerst wurden wir im Biologieunterricht über Neobiota generell informiert. Weiters erhielten wir von der Univ.Prof.Dr. Krombl-Kolb einen spannenden Vortrag über den Klimawandel. Nun wurden wir selbst aktiv. Die erste Gruppe spezialisierte sich bei ihrer Forschungsarbeit auf die Blaumeisen. Die Nistkästen rund um die Schule machten eine kontinuierliche Beobachtung möglich. Die dabei erforschten Daten werteten wir dann im Zuge des Informatikunterrichts aus und verglichen sie mit den Wetterwerten. Abschließend kamen wir zu dem Ergebnis, dass die Vögel auf das Wetter reagieren und sich bedingt anpassen können.

Die zweite Gruppe war mit Netzen, Gläsern und Maßstäben bewaffnet in den Wiesen rund um die Schule unterwegs. Wir suchten nicht nur nach Fangschrecken und anderen kleinen Insekten, sondern auch nach Wespenspinnen und Gottesanbeterinnen, wobei wir Erfolg hatten! Außerdem baten wir alle SchülerInnen der 4.Volksschule und des Gymnasiums sowie deren Eltern, bei ihnen zu Hause nach diesen zwei faszinierenden Exemplaren Ausschau zu halten und diese zu melden.

Nach diversen Recherchen im Internet durften sechs von uns SchülerInnen aus den 6.Klassen mit WissenschaftlerInnen aus dem Naturhistorischem Museum ihre Ergebnisse besprechen und erhielten dadurch noch viele weitere interessante Informationen. Daraufhin verfassten die SchülerInnen vorwissenschaftliche Arbeiten über die Gottesanbeterin und die Wespenspinne. Durch diese Forschungsarbeit fanden wir heraus, dass sich sowohl die Gottesanbeterin als auch die Wespenspinne aufgrund des Klimawandels in Österreich sehr stark verbreitet haben und dieser Trend wohl auch in Zukunft anhält.

Die gesamte Projektarbeit wurde in einem ausführlichen Bericht zusammengefasst. Darüber hinaus erstellten wir eine dazugehörige Powerpoint-Präsentation , die wir am 12.6. vorstellten.


Wir waren alle mit voller Begeisterung bei diesem fächerübergreifenden Projekt dabei. Dabei wurden wir von den Biologieprofessoren der Schule, allen voran Frau Prof. Mahr, den WissenschaftlerInnen aus dem NHM, sowie Univ.Prof.Dr. Kromb-Kolb und Dr. Herbert Hoi vom Konrad Lorenz Institut tatkräftig unterstützt.

Abschließend möchten wir sagen, dass dieses Projekt sehr spannend und lehrreich war und wir alle viel Spaß dabei hatten. Wir würden jedem empfehlen, einmal bei so einem Projekt mitzumachen, sogar wenn man sich eigentlich nicht für Biologie interessiert.

Sophie Lackner, 6B

Sacré Coeur for Jinja

Vor drei Jahren haben Schüler, Eltern und Lehrer begonnen Patenschaften für Schüler der Sacré Coeur Schule „St. Bernadette“ in Jinja/Uganda zu übernehmen.
Ein Besuch von Prof. Mahr und Prof. Steininger in Jinja im Jahr 2011 stellte die Initialzündung für die Übernahme von Patenschaften dar. Mit 100,- EUR kann man einem Kind in St. Bernadette für ein Jahr das Schulgeld, das Essen in der Schule, Schuluniform, Schuhe, Stifte, Hefte und Bücher finanzieren. Auch heuer haben wieder einige Klassen Aktionen gestartet um das Geld für ihre Patenkinder zusammen zu bringen.

Inzwischen werden 47 Kinder in Jinja unterstützt. Die SchülerInnen und LehrerInnen aus Jinja bedanken sich regelmäßig mit schön gestalteten Briefen und Bildern.


Mit Spenden aus allen österreichischen Sacré Coeur Schulen konnte auch ein neuer Schulbus angeschafft werden:

 

 

5B auf Shoppingtour!

Am 4.6.2014 fuhr die 5B in das Schulungszentrum der Arbeiterkammer Wien zum Planspiel „Audioguided-Shopping-Tour“.

Lesen Sie einen Bericht von Jojo Jäger:

Die ersten zwei Stunden saßen wir in einem Raum, wo uns Mitarbeiter einiges erklärten, aber auch wir tätig wurden. Mit drei Plakaten über die Themen Produktion, Werbung und Konsum, die wir in kleinen Gruppen vortrugen beendeten wir den Aufenthalt in der Arbeiterkammer. Wir bekamen Kopfhörer und einen MP3-Player und fuhren gemeinsam los zur Mariahilfer Straße. Dort hatten wir die Aufgabe in fünf Geschäfte zu gehen, mithilfe des MP3-Players einige Informationen über das jeweilige Geschäft zu hören und jeweils zwei Aufgaben zu lösen.

Wussten sie, dass die Arbeitsbedingungen in Südasien so schlecht sind, dass die ArbeiterInnen, aufgrund der 12-stündigen Arbeitszeit pro Tag, sogar in der Fabrik bei ihrem Arbeitsplatz schlafen müssen? Und dass das Reden am Arbeitsplatz verboten ist und ein Verstoß eine harte Bestrafung bedeutet? Oder dass die Firma Apple den unglaublichen Gewinn von 32 Mrd. Euro pro Jahr erwirtschaften?

Nach diesem sehr informativen Blick hinter den Kulissen des Geschäftslebens ging es zurück zur Arbeiterkammer, um die gehörten Informationen am MP3-Player zu besprechen. Wir befassten uns noch einmal kritisch mit unseren Kaufgewohnheiten und den Marketingstrategien unterschiedlicher Unternehmen. Am Schluss gab es noch ein Quiz, welches zusammen mit der Gruppe gelöst wurde.

Von Konrad Lorenz bis zur modernen Verhaltensforschung

…darüber erzählte Dr. Herbert Hoi vom Konrad Lorenz-Institut für Vergleichende Verhaltensforschung der Veterinärmedizinischen Universität den Schüler/innen der 6. Klassen.

In seinem äußerst interessanten Vortrag sprach er über sexuelle Selektion, die verschiedensten Strategien, die im Tierreich angewendet werden, damit eine optimale Fortpflanzung gesichert wird. Wir erfuhren, dass die Durchmischung der Gene durch die geschlechtliche Fortpflanzung dem permanenten Druck der Parasiten am besten entgegenwirkt. Durch den Vortrag wurde auch bewusst, dass Verhalten und verschiedene physiologische Vorgänge nicht zu trennen sind und die Verhaltensforschung ein sehr großes Spektrum der Wissenschaft umfasst.

M.M.

Schulbusse am Tag des Gartenfests

Gartenfest
Freitag, 13.6.2014

BUSSE – Abfahrten ab 10 Uhr!!!

  • Die Schulbusse ÖBB/VOR fahren an diesem Tag von der Hauptstraße, Station Krumpöckgasse ab,
  • die Fr. Göllner fährt vom Parkplatz Hofer weg und
  • die Dr. Richard Busse fahren beim Rathaus (Höhe Kirche) ab.

Sieg beim Bundesfinale der School Challenge

Sie haben es geschafft! Laetitia Perreaux und Sebastian Zeilinger aus der 3a haben in Salzburg den Bewerb der 7. Schulstufe überlegen für sich entschieden!

Nachdem Laetitia und Sebastian schon das Landesfinale in St. Pölten gewinnen konnten, wurden sie zum Bundesfinale nach Salzburg eingeladen. Als lautstarke Schlachtenbummler waren die gesamte 3a inkl. KV Prof. Steinhauser mit dabei. Vor 700 Zuschauern war dem Team eine gewisse Nervosität anzumerken, die sie optimal in  positive Motivation umsetzen konnten. Im Hindernisparcours, der aus den Bewerben Frisbee, Klettern, Volleyball, Freerunning und Hip Hop bestand, machten die beiden praktisch keine Fehler und konnten einen überlegenen Sieg einfahren! Den Grundstein legte Sebastian mit einer herausragenden Leistung im Klettern. Als dann Laetitia im Volleyball keine Nerven zeigte, war klar, dass es die anderen Teams schwer haben würden. Die Titelverteidiger freuen sich jetzt schon auf nächstes Jahr, wo hoffentlich wieder ein Vielseitigkeitswettbewerb dieser Art stattfinden wird!