Kategorie: Aktuelles

Sprachreise Málaga

Am Mittwoch, dem 2. Oktober 2019 trafen sich 13 SchülerInnen der siebten Klassen, einige wenige sogar schon mit Sombrero oder Sonnenbrille ausgestattet, um gemeinsam mit Frau Prof. Sauter und Frau Prof. Zeweri nach Málaga zu reisen. Im warmen Spanien angekommen, fuhren wir zu der Sprachschule „On Spain“, wo die einzelnen Schüler von deren Gastfamilie abgeholt wurden. Wir besuchten fünf von den neun Tagen die Sprachschule, wo uns in zwei Gruppen von unseren Lehrern Carlos und Estibaliz Grammatik und Konversation unterrichtet wurde. Churros essen und eine musikalische Performance am letzten Schultag waren auch dabei.

Abgesehen von Málaga sahen wir auch andere schöne Städte Spaniens: Granada mit einem wunderschönen Ausblick auf die Alhambra, Ronda mit der beeindruckenden Stierkampfarena, Nerja mit dem atemberaubenden „Balcón de Europa“ und „das weiße Dorf“ Frigiliana.

Zu guter Letzt fuhren wir nach Sevilla, wo wir den bewundernswerten „Plaza de España“ und zwei Kathedralen besuchten. Im Anschluss haben wir uns mit Pilar, Luis und Yeray, drei Schülern aus unserer Partnerschule, in einem Eisgeschäft getroffen und mit ihnen ein kleines Interview geführt. Das Wetter war jeden Tag warm und sonnig und es herrschte so gut wie immer gute und lustige Stimmung sowohl bei den Schülern als auch bei den Lehrern.

Die Reise hat jedem einzelnen wirklich gut gefallen- wir hatten eine unglaublich schöne und lehrreiche Zeit, die wir alle sicher noch lange in Erinnerung behalten werden!

 

Izabell Nagy, 7b

Projektwoche der 4D und der 4E

Als wir die Zugfahrt nach Obertraun überstanden hatten, ging es zunächst nicht ins Hotel, sondern in die Koppenbrüllerhöhle. Dort bekamen wir schicke Overalls, womit wir mutigen Bergsteiger/Bergsteigerinnen die Höhle bezwangen. Enge Passagen und gefährliche Hänge, die nur mit viel Geschick zu bewältigen waren, haben dort auf uns gewartet. Doch mit dem Talent von allen, auch von den Lehrern, war uns das ein Leichtes.

Zweiter Tag:
,,Heute wird’s frostig“, hat man uns beim Frühstück gesagt, es ging nämlich in die Eishöhle.  Warm angezogen und motiviert gingen wir los. Nach einer kleinen Wanderung waren wir bei der Talstation angekommen um mit der Gondel zur Mittelstation zu fahren. Von dort aus lag die Eishöhle nach einem 15-minütigen Fußmarsch vor uns. Besonders in der Eishöhle waren die Lichteffekte. Nach diesem kühlen Ereignis ging es weiter zur Spitze des Berges. Von dort machten wir uns auf den Weg zu der Aussichtsplattform 5 Fingers am Krippenstein, einem 2108m hohen Berg. Eine gigantische Aussicht, die man von dort bewundern konnte! Danach steuerten wir das Restaurant an um mit vollem Magen eine 2½ stündige Wanderung, die den Berg umrundete und bei einer Seilbahnstation endete, anzutreten.
Dritter Tag:
Morgens wurde uns mitgeteilt, dass wir heute Hallstatt und das Salzbergwerk besichtigen werden. 20 Minuten vom Hotel entfernt, waren wir an einem kleinen Hafen am Hallstätter See angekommen. Von dort holte uns ein Boot ab und wir fuhren damit nach Hallstatt. Dort hatten wir eine kleine Führung, die unter anderem das Beinhaus und die Kirche beinhaltete und am Marktplatz von Hallstatt endete. Von dort gingen wir ins Salzbergwerk. Am Bergwerk angekommen, bekam jeder eine Jacke und eine Hose, die man über die eigene Kleidung überzog. Als wir diese anhatten, gab es noch ein Klassenfoto. In dem Stollen gab es die längste unterirdische Rutsche Europas, außerdem kamen wir noch bei einem Salzsee im Berg vorbei.


Vierter Tag:
,,Heute geht es zum Floßbau und zur Besichtigung des Handwerkshauses“, erfuhren wir beim Frühstück von den Lehrern. Die Klassen teilten sich auf, die 4d ging zuerst zum Floßbau und die 4e ging zum Handwerkshaus, danach wechselten wir. Wir wanderten wieder zu demselben kleinen Hafen am Hallstätter See, wo wir schon von zwei Floßbauern erwartet wurden. Es gab drei Teams, die jeweils ein eigenes Floß bauen sollten. Nachdem wir alle mit dem Bau fertig waren, wurden diese bewertet und danach zu Wasser gelassen. Anschließend aßen wir im Hotel und fuhren hinterher zum Handwerkshaus nach Bad Goisern. Dort können Handwerker, z.B. Tischler, Schneider, Maler, und ähnliche für sich und/oder ihren Betrieb Werbung machen.
Fünfter Tag:
Heute stand leider nur noch die Heimreise auf dem Programm. Die Zeit ist sehr schnell vergangen!

 

Austausch mit unserer Partnerschule in Spanien

Langsam neigen sich für Pilar und Luis aus Sevilla die fünf Wochen Austausch dem Ende zu . Die beiden Schüler*innen unserer Partnerschule in Spanien blicken auf eine ereignis- und abwechslungsreiche Zeit in Österreich zurück. In den Schulalltag haben sich die beiden sehr gut eingefunden und neue Freundschaften geknüpft. Besonders mit ihren Gastgeschwistern Jens Jaanimägi (7a) und Marie Spatzenegger (8a) haben sich enge Freundschaften entwickelt, die sicherlich auch über die Zeit des Austauschs bestehen bleiben. Wir freuen uns über die Bereicherung im Unterricht und die Erfahrung, zwei so freundliche und offene Schüler*innen kennengelernt zu haben! Der Abschied wird für einige Schüler*innen der 7. Klassen nicht allzu schlimm sein, da sie sich im Oktober im Rahmen der Sprachreise nach Spanien wieder sehen werden. Unsere Gastschülerin Saskia aus den USA bleibt bis zum Ende des Schuljahrs bei uns.

¡Adiós y hasta pronto!

Von links nach rechts: Prof. Zeweri, Prof. Braun, Saskia, Pilar, Frau Dir. Spendlhofer

NÖ Landesmeister im Schulgolf

Nachdem der Landesmeistertitel in der Unterstufe geholt wurde, ist ein Schuljahr vergangen. Seit heuer sind Maximilian Tresnak und Jannis Krebs Schüler der 5. Klasse und somit in der Oberstufe. Verstärkt wurden die beiden durch Valentin Zeller, der zwar der gleiche Jahrgang ist, aber noch die vierte Klasse besucht. Als so junges Team durfte man nicht unbedingt mit einem Sieg rechnen. Letztlich führte aber besonders die starke Leistung von Max, der den anspruchsvollen Kurs des GC Gutenhof in Himberg mit 3 über Par bewältigte, zum Erfolg. Mit insgesamt 61 Bruttopunkten wurden die anderen Teams der Regelschulen klar distanziert. Bloß gegen die Golf-Schwerpunkt Schule aus St. Pölten, die sensationelle 118 Bruttopunkte erreichte (alle 3 Spieler Par!), war der Gesamtsieg unerreichbar. Zum Titel NÖ Landesmeistertitel im Schulgolf der Regelschulen für das Team des Gymnasium Sacré Coeur Pressbaum kann man nur herzlichst gratulieren!

Projektwoche der 4. Klassen in Obertraun

Nach einer amüsanten Zugfahrt sind wir schlussendlich in Obertraun angekommen. Dort wurden uns die Zimmer zugeteilt, danach wurden klassenweise Aktivitäten begonnen. Ich ging mit meiner Klasse zur Kottenbrüllerhöhle, dort gab es einige lustige Kletterpassagen, andere aber waren so eng, dass man das Gefühl hatte stecken zu bleiben. Diejenigen, die zwischendurch Platzangst hatten, konnten wir Gott sei Dank beruhigen.

In den nächsten Tagen waren wir Lama-wandern und haben ein Salzbergwerk besichtigt. In Hallstadt sind wir am Hallstätter See mit dem Schiff gefahren und haben zwei weitere Höhlen besucht und waren noch klettern, was mein persönlicher Favourite war.

Insgesamt war die Stimmung sehr angenehm, es gab keine Zwischenfälle aber leider gab einige kleiner Verletzungen. Die Anlage war sehr schön und großzügig angelegt, es gab viele Aktivitäten, die man in seiner Freizeit ausüben konnte, unter anderem Tennis, Fußball und noch vieles mehr.

Zum Abschluss fand am letzten Abend noch der „Disco-Abend“ statt, der sehr ausgelassen war und unsere Professorinnen haben sogar eine eigene Tanzchoreografie vorgeführt. Fazit: Wir hatten eine Menge Spaß!

Nikolai Klinkosch, 4A

Sacré Coeur verbindet

Im Zuge unseres Brieffreundeprojekte aus dem Schuljahr 2018/19 sollte es noch zu einem persönlichen Kennenlernen mit unserer Partnerklasse aus dem Sacré Coeur Rennweg  kommen. Anfang September 2019 kam die ganze Klasse samt Deutschprofessorin und Klassenvorständin aus Wien angereist, um sich von unserer tollen Schule selbst ein Bild zu machen. Mit der Unterstützung von Prof. Sümegi und Prof. Zeweri konnte Prof. Smetacek, die Unterrichtspraktikantin aus dem Schuljahr 2018/19, einen gelungenen Abschluss des Projektes organisieren.

Bei der Ankunft bekamen die Kinder des Sacré Coeurs Rennweg ein paar Einblicke in die Geschichte des Hauses. So konnten die Schülerinnen und Schüler die Verbindungen zu ihrem Schulhaus am Rennweg erkennen. Nach der Ankunft trafen die beiden Klassen im Birkenhof aufeinander – ein sehr magischer Moment. Es machte den Anschein, als ob manche Schülerinnen und Schüler leicht nervös waren, endlich ihren Brieffreund zu treffen. Durch ein Kennenlernspiel konnten sich die Klassen bereits ein wenig beschnuppern, wodurch die gemeinsame Jause viel entspannter ablief. Nach der großen Pause wurde das Schulgebäude vorgestellt, in kleinen Gruppen löste man eine Rätselrallye. Ziel war es, in (fast) jedes kleine Eckchen des Gymnasiums zu gelangen, um so das Schulgebäude kennenzulernen. Die Schülerinnen und Schüler aus Wien waren begeistert von unserem Haus und empfanden es als „sehr bunt“.

Schließlich kam es zum Abschied, bei dem sogar Umarmungen ausgetauscht wurden. Das Brieffreundeprojekt war ein voller Erfolg, bei welchem auch neue Freundschaften und das Interesse an anderen Sacré Coeur Schulen entstanden. Wir hoffen, dass das Projekt mit einem Besuch im Sacré Coeur Rennweg in Wien weitergeht!

Teambuilding im Kletterpark

Den ersten Schritt wagen, Zweifel überwinden und Vertrauen entwickeln, einander motivieren und Grenzen ausloten.  

All das lässt sich mit viel Spaß im Kletterpark üben. In der ersten Schulwoche verbrachten die Schülerinnen und Schüler der 2E einen aufregenden Tag im Kletterpark Purkersdorf. Damit stimmten wir uns für die Zusammenarbeit im neuen Schuljahr ein.

Lehrausgang zum Thema „80 Jahre 2. Weltkrieg“

Nachdem wir uns schon im letzten Schuljahr in das Thema eingearbeitet und Lehrausgänge unternommen hatten, machte sich die 5A mit Prof. Nigl und Prof. Pirgmayer auf zur Sonderausstellung ins Heeresgeschichtliche Museum. Mit Zug und Straßenbahn erreichten wir am späten Vormittag das Museum, nachdem wir noch zwei Unterrichtsstunden genießen durften. Zuerst erhielten wir beeindruckende Informationen über den Nationalsozialismus und den Ausbruch des Krieges in einer sehr interessanten Führung, die wir großen Teils am Boden sitzend erlebten. Allerdings dauerte die Führung statt einer Stunde knapp mehr als eineinhalb. …

Danach durften wir als besonders Special für unsere Schule (wir danken Prof. Nigl für die Organisation) einer polnischen Weltkriegs- und KZ-Überlebenden zuhören. Die rüstige 89jährige Dame erzählte vom Warschauer Aufstand und der damit verbundenen Zerstörung der Stadt sowie von ihrem Aufenthalt im KZ Ravensbrück und wie sie dort überleben konnte. Sie begegnete in dieser schweren Zeit nicht nur Verbrechern, sondern auch guten Menschen. Wir erfuhren auch von ihrer Familie, von der sie getrennt wurde. Der Vortrag und die Diskussion waren für uns alle sehr spannend.

Besuch aus Spanien

Das neue Schuljahr startet mit spanischem Flair! Jens (7A) und Marie (8A) haben Besuch von ihren Gastgeschwistern Luis und Pilar. Beide sind Schüler an unserer Partnerschule in Sevilla und nehmen nun an einem vierwöchigen, interkulturellen Schüleraustausch teil. Jens war bereits im Mai in Spanien und freut sich über den Rückbesuch von Luis. Auf die Frage, was der größte Unterschied zu Spanien ist, lautete die Antwort „das Essen!“ – Wir freuen uns auf die nächsten Wochen!

Wie Gott in Frankreich – unser Austausch geht weiter

Im vergangenen Schuljahr hatten wir die große Freude, Französisch intensiv zu leben:
  • Unsere Partnerschulen aus Cannes und Lille kamen für spannende Workshops ins Sacré Coeur Pressbaum.
  • Unsere Schüler*innen Felix, Vincent, Emma und Nicolas wohnten bei Gastfamilien in Cannes und Lille.
  • Anna, Venya und Emma bekamen Besuch von ihren jeweiligen Gastschülerinnen.

Im Schuljahr, das gerade begonnen hat, wagen sich Venya und Anna in französische Gefilde, um den Rückbesuch bei ihren Gastschülerinnen anzutreten, Vincents Gastschüler kommt dafür zu uns ins Sacré Coeur Pressbaum. Für alle, die auch Lust bekommen haben, ein bisschen französische Luft zu schnuppern und in die Sprache und Kultur einzutauchen: Es gibt auch dieses Jahr die Möglichkeit am Austauschprogramm teilzunehmen!

Bei Interesse können Sie/könnt ihr gerne direkt zu mir kommen oder mich per Mail kontaktieren (elisabeth.braun@scp.ac.at).