Kategorie: Aktuelles

KuP in der 5Bm-Klasse

KuP in der 5Bm-Klasse

Wir, die 5Bm-Klasse, haben dieses Schuljahr im Fach KuP (Kommunikation und Präsentation) schon viel Neues und Wichtiges zum Thema „Wie präsentiere ich mich richtig?“ gelernt. Auf dem Programm standen diverse Präsentationstechniken wie Power Point, Prezi und Pecha Kucha. Fasziniert hat uns auch der Themenbereich „Körpersprache“ und um das Ganze abzurunden, haben wir uns mit einer gelungenen Feedback-Kultur auseinandergesetzt.

Ein Highlight im 2. Semester war unser kreatives Kurzvideo-Projekt, bei dem zwei spannende Themen zur Auswahl standen:

  • Ein Video zum Thema „Warum sollte gerade ICH die nächste Schulsprecherin/der nächste Schulsprecher am Gymnasium Sacré Coeur Pressbaum werden?“ (Videos siehe im Anhang)
  • Eine Pecha Kucha Präsentation zu einem selbst gewählten Thema (Reisen, Hobbies, Kunst etc). Eine echte Herausforderung, da man bei dieser Präsentationstechnik keinen Text auf die Folien schreiben darf und keine Moderationskarten zur Unterstützung hat.

Ein spannendes und lehrreiches Jahr neigt sich dem Ende zu.

LINK ZUM VIDEO VON MAX PRIESSNITZ

LINK ZUM VIDEO VON CHRISTOPH HARTLIEB

Christoph Hartlieb 5B

Ausflug der 2B ins Wildkatzencamp

Im Rahmen der Schöffel-Preisverleihung wurden wir von LH-Stv. Dr. Stephan Pernkopf zu einem kostenlosen Aufenthalt ins neu erbaute „Wildkatzencamp“ im Nationalpark Thayatal eingeladen. Bei dem zweitägigen Ausflug bekam die 2b Klasse unseres Gymnasiums die Gelegenheit, ein Biologieprogramm der etwas anderen Art kennen zu lernen. Unser Biologen-Team sowie ein für uns eigens engagierter Ranger brachten den Schüler/innen die Flora und Fauna des Nationalparks näher. Die Fütterung der Wildkatzen, die Wanderungen durch das schöne Thaya-Gebiet, sowie eine Abkühlung in der Thaya selbst, wurden von den Schüler/innen besonders geschätzt. Eine tolle Erfahrung für viele!

Verena Stöger-Heinisser

Schülerinnen der 1. Klassen beweisen sich im Sportunterricht als Architekten

Um einerseits der Hitze zu entkommen, andererseits die Kreativität und „Teamwork“ zu fördern, gingen wir im Sportunterricht mit den Mädchen der 1. Klassen in den Wald um dort gemeinsam Brücken zu bauen. Ihre Aufgabe war es, mit allen Materialien, die sie finden können, eine Brücke über den Bach zu bauen, die sie trägt. Die Mädchen waren voll Arbeitseifer dabei und errichteten mit Ästen, Steinen,… einfallsreiche und stabile Bauten.

Nachdem die Begeisterung so groß war, erweiterten wir zwei Wochen später die Aufgabe: Sie sollten ein Häuschen für Zwerge oder Feengestalten bauen. Der Kreativität waren keine Grenzen gesetzt! Präsentiert wurden uns Häuschen mit Garten, Pool, Leseecke, Gartentisch mit Obstschüssel und vieles mehr. Auch einem Frosch dürfte ein Häuschen so gut gefallen haben, dass er sogleich einzog … Es war schön zu sehen, mit welcher Begeisterung die Kinder bei der Sache waren und wie einfallsreich ihre Bauten waren!

Gilrun Strengberger

Bericht „Flashmob als künstlerische Praxis“

Im Workshop „Flashmob als künstlerische Praxis“ im BE-Unterricht der 4B Klasse wurde die mediale Inszenierung von Körpern (Menschen) im öffentlichen und filmischen Raum mittels Flashmobs auf sein künstlerisches und kritisches Potential (Partizipation und Einflussnahme) untersucht. Die Medienkünstlerin Veronika Burger, welche über Kulturkontakt eingeladen wurde, gab uns am ersten Tag, 9.6. einen theoretischen Einblick in die mediale Kunst- und Kulturgeschichte und Begrifflichkeiten des Flashmobs. Es erfolgte eine kritische Auseinandersetzung und erste Überlegungen zu einem Flashmob bzw eine Aufteilung in zwei Gruppen.

Ziel der Dialogveranstaltung war die Entwicklung gemeinsamer Flashmobs, sogenannter Live-Performances im Klassenverband. Am zweiten Tag, 16.6. wurde demnach zu verschiedenen Thematiken wie „Flucht“ oder „Grenzen/Mauern“, ein Flashmob entwickelt, von uns betreut und gegenseitig aufgeführt.

 

MMAG. Anne Glassner

IT-Zertifizierungen für „Schule 4.0“

Einige Schüler der 5b, 6b und 7b haben erfolgreich im Informatikunterricht das Microsoft Office Specialist (MOS) Word und Excel Zertifikat erreicht.

    

Wir sind jetzt eines der ersten Gymnasien mit MOS Prüfungsstandort und bereits 19 bzw. 6 Schüler haben erfolgreich MOS Word bzw. Excel Zertifikate erwerben können.

Ein Ziel der Initiative des BMBWF ist, es die IT-Kompetenzen der Schüler durch ein international anerkanntes und standardisiertes Zertifikat zu dokumentieren, so einen entscheidenden Vorteil beim Einstieg in die Berufswelt zu erlangen und sich von der breiten Masse abzuheben.

Die weltweit hoch anerkannte und international standardisierte MOS-Zertifizierung weist grundlegende Kompetenzen, bzw. die MOS Expert-Zertifizierungen erweiterte Kompetenzen im effektiven Umgang mit Office-Programmen nach.

Das Ministerium fördert die Prüfungen für Schüler, ein Großteil der Zertifizierungskosten werden übernommen.

Ab Herbst wollen wir im Wahlpflichtfach Informatik auch die Microsoft Technology Associate (MTA) Zertifikate anbieten.

Diese bestätigen Kompetenzen im Bereich grundlegender Technologiekonzepte in der Software-Entwicklung und Informationstechnologie. Sie weisen ein grundlegendes Technologiewissen nach und bilden eine solide Basis für eine weiterführende Ausbildung im Bereich Informatik

Folgende Zertifizierungsprüfungen sollen angeboten werden:

MTA IT-Infrastructure:

  • Networking Fundamentals
  • Server Administration Fundamentals

MTA Developer:

  • HTML5 Application Development Fundamentals

 

DI Sebastian Kropatschek, MSc

Infos/Quellen:

Infofolder MOS

Infofolder MTA

https://bildung.bmbwf.gv.at/schulen/it/it_angebote/it_zert.html#heading_IT_Zertifizierungen_fuer_Schule_4_0

Vizebezirksmeister im Doppelpack beim Schulbeachcup Volleyball!

Mit einem großen Erfolg in ihrer Tasche kehrten unsere jüngsten Volleyballer heuer vom Schulbeachcup in Purkersdorf heim. Der Schulbeach Cup ist die offizielle österreichische Schulmeisterschaft im Beachvolleyball. Mit rund 300 teilnehmenden Schulen und über 5000 Schülern, die um die Bälle und Punkte kämpfen, ist es die größte Nachwuchsturnierserie Österreichs im Beachvolleyball.


Wir nahmen bei strahlendem Wetter mit je einer Mädchen- und einer Burschenmannschaft am 6. Juni in Purkersdorf teil und heimsten mit beiden Teams jeweils den Vizebezirksmeistertitel ein. Ich gratuliere den Spielern zu diesem tollen Erfolg!

Prof. Hartlieb

REDESIGN

BIGIT JÜRGENSSEN

Birgt Jürgenssen, eine berühmte österreichische Künstlerin, entwarf eine ganze Reihe von Schuhobjekten. Sie nannte sie „Bettschuhe“, „Netter Raubvogelschuh“ oder „Modell Hermes Flugschuh“.  Ihre witzigen und humorvollen, aber untragbaren Schuhmodelle sollten zum Nachdenken anregen und einen völlig neuen Blick auf den Schuh ermöglichen.

REDESIGN & UPCYCLING

Im Textiles Werken wurden die Konsumkultur und die Wegwerfgesellschaft besprochen und wie man etwas sinnvoll wiederverwerten kann.  Beim Upcycling und Redesign werden alte nicht mehr gebrauchte Gegenstände oder (scheinbar) nutzlose Stoffe und Materialien in neuwertige Produkte umgewandelt. Die Wiederverwertung von bereits vorhandenem Material reduziert die Verwendung von Rohstoffen.  Im Textilen Werken verwendeten wir alte getragene Schuhe um daraus etwas Neues zu machen: einen Schreibstiftbehälter oder eine Figur.

SCHUHE

Die Geschichte der Schuhe in den unterschiedlichen Kulturkreisen wurde besprochen – die Menschen wollten mit Schuhen nicht nur ihre Füße beschützen, sondern vor allem sich mit ihnen schmücken und von anderen unterscheiden. Bis heute ist es so, dass man mittels seiner Schuhe zeigen kann, welcher Peer- oder Berufsgruppe man angehört.

 

DREI SCHUHOBJEKTE UND IHRE DESIGNERINNEN STELLEN SICH VOR

Hi! Ich bin Brownie, ein Mäuse-Schuh. Meine Designerin Beate hat mich als alten einzel-Schuh gefunden und aus mir ein süßes Kunstobjekt gemacht. Beate hat mir ein Näschen gefilzt, mir Augen und Ohren angeklebt und einen kleinen Mäuseschwanz an mir angebracht. Ich freue mich schon darauf, bald auf ihrem neuen Bücherregal zu stehen und endlich wieder beachtet zu werden.

Designerin: Beate Kaper

 

Hi, ich bin Annas Stiftehalter. Sie hatte mich aus einem alten Lederschuh gemacht, der, das muss ich zugeben, wirklich modisch ist. Ich habe vorne ein Fach das mit Radiergummi und Klebern ausgestattet werden kann. Die obere Öffnung die für den Fuß wäre wurde mit einem alten Marmeladenglas ausgefüllt, um Stifte hineinzufüllen. Ich freue mich auf meinen neuen Job.

Designerin: Anna Kendl

 

Prof. Mang

 

Gartenfest Indoor = Baratfest

Wieder einmal haben unsere guten Kontakte zu Petrus nichts genützt. Für einen einzigen Tag in drei Wochen war Schlechtwetter angesagt, für den Tag unseres Baratfestes. Also führten wir erstmals das Fest unserer Ordensgründerin im Haus durch. Wir ließen unserer Improvisationsgabe freien Lauf, Aufenthaltsräume wurden zu Spielestationen, eine Klasse zur Karaokezentrale und ein Büro zur Sektbar.

Die Festmesse zelebrierte in der Sporthalle Bischofsvikar Pater Petrus Hübner, während dicke Regentropfen gegen das Hallendach klopften. Leider klopften sie nicht im Takt des Chores.

Danach bauten wir die Sporthalle in eine große Spielhöhle um. Für jede Altersklasse gab es Stationen: Hüpfburg, Tempelhüpfen, Geschicklichkeitsstationen, Kletterwand …. Im PopUp Sternenzelt, das uns unsere Elternvereine großzügig zur Verfügung gestellt hatten, durfte man vom Sternenhimmel träumen. Nur der Orientierungslauf musste wegen fehlender Schwimmflügerl entfallen.

Im Speisesaal und in der Eingangshalle gab es natürlich reichlich Möglichkeiten, den Magen zu beschäftigen. Aber auch hier gab es Bastelstationen, ein Glücksrad und vieles mehr. Das Büro unseres Schulseelsorgers bauten wir kurzerhand in eine Sektbar um.

Höchstes Niveau hatte unser Kaffee- und Kuchenstand. Dazu musste man in den 2. Stock in die PNMS marschieren. Oben angekommen wurde man aber mit süßesten Köstlichkeiten belohnt. Nicht zu vergessen sind die coolen Smoothies, die uns einige kreative Schüler servierten.

Echten Ohrenschmaus bot der Karaoke-Stand. Wie einst die Sirenen lockten süße Stimmen die Besucher an. Dazu gab es Zaubertricks zu bestaunen oder Muffins zu verzieren. Wer seine Eltern zur Verzweiflung bringen wollte, ließ sich ausgiebig schminken oder mit Henna bemalen.

Großen Anklang fanden auch wieder die legendären Bio-Paradeiser-Pflanzen, die Prof. Freimann gemeinsam mit SchülerInnen der Biologischen Übungen verkaufte.

Den Abschluss bildete einerseits wieder die Art&Motion Flugshow, pardon Sportshow und ein tolles Rockkonzert einiger unserer Oberstufenschüler, das sich mehr Zuschauer verdient hätte. Und als wir uns schweren Herzens von der Sektbar trennten, also als wir uns nach Hause aufmachten, lachte die Sonne vom Himmel. …

Wir hoffen, dass unseren kommenden Erstgymnasiasten, die ihre Klassenvorstände und neuen Mitschüler kennenlernten, ihr erster Tag bei uns gut gefallen hat. Wir wünschen Ihnen eine schöne und erfolgreiche Zeit bei uns.

Die Elternvereine unserer Schulen organisierten eine tolle Sammelaktion für Flüchtlingskinder in Traiskirchen, bei der sehr viel für den guten Zweck gespendet wurde. Wir danken unseren Elternvereinen für ihr großartiges Engagement!

Prof. Pirgmayer

 

Praktische Übung mit Dezimalzahlen

Am 2. Mai 2018 hatte die 1E die Möglichkeit den Umgang mit Dezimalzahlen bei praktischen Übungen zu festigen. Frau Mag. Salem und Herr Mag. Salem erklärten sich bereit eine praktische Unterrichtsstunde mit verschiedenstem Apothekermaterial, von der Westend  Apotheke Salem & El-Schahawi OG, durchzuführen.


Gearbeitet wurde in Kleingruppen. Ein Rezept war vorgegeben und die Klasse musste die Zutaten abwiegen und zusammen mischen. Eine weitere Gruppe musste das Gewicht von verschiedenen Tiegeln passend umwandeln und anschließend ordnen. Die dritte Gruppe hatte die Aufgabe, einige Dinge, die in einer Apotheke verkauft werden, zusammenzurechnen. Außerdem gab es noch die Möglichkeit Tee auf einer Balkenwaage abzuwiegen.

Die Stunde bereitete den Schülerinnen und Schülern viel Spaß und sie lernten einen praktischen Bezug der Mathematik kennen.

Prof. Ihrybauer

The French Touch in der 7B

nach oben

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen