Apr 182017
 

Learning by Doing hieß die Devise beim Themenblock „Schnee- und Lawinenkunde“ im Wahlpflichtfach Theorie des Sports und der Bewegungskultur.

 

Wir machten uns am Wochenende vor Ostern auf den Weg nach Zell am See um einerseits die theoretischen Hintergründe der Lawinenkunde zu erfahren und andererseits den Umgang mit der Notfallausrüstung am Kitzsteinhorn zu üben.

Neben den vorhandenen Entscheidungsstrategien diverser Alpiner Vereine stellte auch der theoretische Hintergrund einen wichtigen Teil dar. Die Frage, was in einer Schneedecke passiert, damit sich ein Lawinenabgang ereignet, wurde an 2 Abenden genau erörtert. Im praktischen Teil wurde vor allem mit der Notfallausrüstung geübt. VS Gerät, Sonde und Schaufel kamen sehr oft zum Einsatz, vor allem in der Simulation eines Lawinenabgangs, wo es die Teilnehmer gemeinsam in zehn Minuten schafften, zwei vergrabene Rucksäcke aus einer Tiefe von 1m auszugraben. Eine starke Leistung!

 

Sorry, the comment form is closed at this time.