Jun 072012
 

Was hat sich im Mai bei unserem Sparkling Science Projekt getan? Vieles, neben den laufenden Vogelbeobachtungen fanden am 10. und 11. 5. Insektenforschungstage und als Abschluss der Meisenbeobachtungen das Beringen von Jungvögeln am 23. und 24. 5. statt!

Schülerinnen und Schüler der 1B beim Beringen von jungen Blaumeisen

Insektenprojekt der 2. Klassen – Insekten sammeln, quantifizieren und bestimmen

Am 10.05. und 11.05. 2012 veranstalteten wir im Rahmen des Sparkling Science Projektes projektorientierten Unterricht für die Schülerinnen und Schüler der 2. Klassen.

Dr. Herbert Hoi vom Konrad Lorenz Institut für Vergleichende Verhaltensforschung referierte über die Nahrung unserer einheimischen Vögel und das Zusammenspiel von Klima, Raupenschlupf, Blattaustrieb und Brutbeginn der Meisen. Er zeigte verschiedene Techniken, wie Insekten gefangen werden können, und welche Methoden WissenschaftlerInnen anwenden, um das Futter der Vögel zu bestimmen. Dr. Hoi verglich die Ergebnisse der letzten drei Jahre und dabei wurde sichtbar, welch großen Einfluss das Klima auf die Lebewesen hat. James Connell vom Institut für Waldschutz, ein Raupenspezialist, erklärte den Kindern die Entwicklung der Schmetterlingsraupen und deren Bestimmung, da diese die Hauptnahrung der Meisen sind.

Nach der Theorie wurde praktisch gearbeitet. In Kleingruppen, ausgestattet mit Schirm, Stock, Protokoll, Exhaustor und Pinzette ging es ins Feld. Jede Gruppe musste an 10 verschiedenen Bäumen der gleichen Art Insekten sammeln, zählen und bestimmen. Dabei bewiesen sich manche als echte Spezialisten, die flink einsammelten und protokollierten. Manch Schüler überwand seine Angst vor Spinnen und fand diese gar nicht mehr ekelig.

Mit von der Partie war bei Prof. Freimanns Gruppe immer unser Schulmaskottchen Kiwi. Zum Schluss wurde noch bestimmt und mikroskopiert und die Zeit verflog im Nu.

 

Beringen der Blaumeisen-Jungvögel mit den 1. Klassen

Als Abschluss der Vogelbeobachtungen der Schülerinnen und Schüler der 1. Klassen durfte jede Klasse am 23. 05. und 24. 05. 2012 beim Beringen der jungen Blaumeisen dabei sein.

Mag. Katharina Mahr erklärte den Kindern, wozu die Jungen beringt, gewogen und gemessen werden, wie man sich dabei richtig beim Nistkasten verhält, damit den Nestlingen nichts passiert und die Eltern nicht zu gestresst sind. Einige Schüler durften die Blaumeisenjungen halten, andere halfen beim Vorbereiten der Ringe und beim Aufschreiben der Daten.

Die Schüler der 1. Klassen waren heuer sehr eifrig beim Protokollieren und wir hoffen, das einigen von ihnen im nächsten Jahr wieder mitarbeiten. Beim Beringen dabei zu sein ist immer ein Highlight für die Kinder.

Im heurigen Jahr waren dank dem guten Wetter schöne Bruterfolge zu verzeichnen. Der Höhepunkt der Brutsaison ist vorbei, es gibt nur noch wenige Nachbruten. Die Zeit der Raupen ist ebenso vorbei, daher wird es für die Nachzügler gar nicht so leicht sein ihre Jungen zu ernähren.

Sorry, the comment form is closed at this time.