Monat: Juni 2018

IT-Zertifizierungen für „Schule 4.0“

Einige Schüler der 5b, 6b und 7b haben erfolgreich im Informatikunterricht das Microsoft Office Specialist (MOS) Word und Excel Zertifikat erreicht.

    

Wir sind jetzt eines der ersten Gymnasien mit MOS Prüfungsstandort und bereits 19 bzw. 6 Schüler haben erfolgreich MOS Word bzw. Excel Zertifikate erwerben können.

Ein Ziel der Initiative des BMBWF ist, es die IT-Kompetenzen der Schüler durch ein international anerkanntes und standardisiertes Zertifikat zu dokumentieren, so einen entscheidenden Vorteil beim Einstieg in die Berufswelt zu erlangen und sich von der breiten Masse abzuheben.

Die weltweit hoch anerkannte und international standardisierte MOS-Zertifizierung weist grundlegende Kompetenzen, bzw. die MOS Expert-Zertifizierungen erweiterte Kompetenzen im effektiven Umgang mit Office-Programmen nach.

Das Ministerium fördert die Prüfungen für Schüler, ein Großteil der Zertifizierungskosten werden übernommen.

Ab Herbst wollen wir im Wahlpflichtfach Informatik auch die Microsoft Technology Associate (MTA) Zertifikate anbieten.

Diese bestätigen Kompetenzen im Bereich grundlegender Technologiekonzepte in der Software-Entwicklung und Informationstechnologie. Sie weisen ein grundlegendes Technologiewissen nach und bilden eine solide Basis für eine weiterführende Ausbildung im Bereich Informatik

Folgende Zertifizierungsprüfungen sollen angeboten werden:

MTA IT-Infrastructure:

  • Networking Fundamentals
  • Server Administration Fundamentals

MTA Developer:

  • HTML5 Application Development Fundamentals

 

DI Sebastian Kropatschek, MSc

Infos/Quellen:

Infofolder MOS

Infofolder MTA

https://bildung.bmbwf.gv.at/schulen/it/it_angebote/it_zert.html#heading_IT_Zertifizierungen_fuer_Schule_4_0

Vizebezirksmeister im Doppelpack beim Schulbeachcup Volleyball!

Mit einem großen Erfolg in ihrer Tasche kehrten unsere jüngsten Volleyballer heuer vom Schulbeachcup in Purkersdorf heim. Der Schulbeach Cup ist die offizielle österreichische Schulmeisterschaft im Beachvolleyball. Mit rund 300 teilnehmenden Schulen und über 5000 Schülern, die um die Bälle und Punkte kämpfen, ist es die größte Nachwuchsturnierserie Österreichs im Beachvolleyball.


Wir nahmen bei strahlendem Wetter mit je einer Mädchen- und einer Burschenmannschaft am 6. Juni in Purkersdorf teil und heimsten mit beiden Teams jeweils den Vizebezirksmeistertitel ein. Ich gratuliere den Spielern zu diesem tollen Erfolg!

Prof. Hartlieb

REDESIGN

BIGIT JÜRGENSSEN

Birgt Jürgenssen, eine berühmte österreichische Künstlerin, entwarf eine ganze Reihe von Schuhobjekten. Sie nannte sie „Bettschuhe“, „Netter Raubvogelschuh“ oder „Modell Hermes Flugschuh“.  Ihre witzigen und humorvollen, aber untragbaren Schuhmodelle sollten zum Nachdenken anregen und einen völlig neuen Blick auf den Schuh ermöglichen.

REDESIGN & UPCYCLING

Im Textiles Werken wurden die Konsumkultur und die Wegwerfgesellschaft besprochen und wie man etwas sinnvoll wiederverwerten kann.  Beim Upcycling und Redesign werden alte nicht mehr gebrauchte Gegenstände oder (scheinbar) nutzlose Stoffe und Materialien in neuwertige Produkte umgewandelt. Die Wiederverwertung von bereits vorhandenem Material reduziert die Verwendung von Rohstoffen.  Im Textilen Werken verwendeten wir alte getragene Schuhe um daraus etwas Neues zu machen: einen Schreibstiftbehälter oder eine Figur.

SCHUHE

Die Geschichte der Schuhe in den unterschiedlichen Kulturkreisen wurde besprochen – die Menschen wollten mit Schuhen nicht nur ihre Füße beschützen, sondern vor allem sich mit ihnen schmücken und von anderen unterscheiden. Bis heute ist es so, dass man mittels seiner Schuhe zeigen kann, welcher Peer- oder Berufsgruppe man angehört.

 

DREI SCHUHOBJEKTE UND IHRE DESIGNERINNEN STELLEN SICH VOR

Hi! Ich bin Brownie, ein Mäuse-Schuh. Meine Designerin Beate hat mich als alten einzel-Schuh gefunden und aus mir ein süßes Kunstobjekt gemacht. Beate hat mir ein Näschen gefilzt, mir Augen und Ohren angeklebt und einen kleinen Mäuseschwanz an mir angebracht. Ich freue mich schon darauf, bald auf ihrem neuen Bücherregal zu stehen und endlich wieder beachtet zu werden.

Designerin: Beate Kaper

 

Hi, ich bin Annas Stiftehalter. Sie hatte mich aus einem alten Lederschuh gemacht, der, das muss ich zugeben, wirklich modisch ist. Ich habe vorne ein Fach das mit Radiergummi und Klebern ausgestattet werden kann. Die obere Öffnung die für den Fuß wäre wurde mit einem alten Marmeladenglas ausgefüllt, um Stifte hineinzufüllen. Ich freue mich auf meinen neuen Job.

Designerin: Anna Kendl

 

Prof. Mang