Monat: Januar 2018

Schikurs der 3. Klassen

Vergangene Woche war es in unserer Schule deutlich ruhiger als sonst. Das lag daran, dass 115 SchülerInnen unserer 2. Klassen mit 13 ProfessorInnen auf Schikurs in Wagrain waren.

Das Wetter hatte in dieser Woche neben Regen und Wolken auch Sonnenschein für uns bereit. Jeden Tag waren die Schi- und Snowboardgruppen auf den Pisten von Wagrain und Flachau unterwegs, sodass wir alle unser Fahrkönnen verbessern konnten.

Untergebracht waren wir im Jugendhotel Markushof. Hier gibt es nicht nur gemütliche Zimmer und hervorragendes Essen, sondern auch eine richtige Turnhalle und einen Discoraum! Ein besonderes Erlebnis für viele von uns war der Besuch beim Nachtslalom der Damen in Flachau.

An den Abenden wurde gespielt, Englisch mit unserem Sprachassistenten Sebastian gesprochen und der Prinz/die Prinzessin von Wagrain gesucht und gefunden.

Am letzten Abend kam es zu einem Wettkampf zwischen LehrerInnen und SchülerInnen, den die SchülerInnen hauchdünn für sich entscheiden konnten. Wir freuen uns auf den Schikurs in der 3. Klasse!

WERKE VON KÜNSTLERINNEN ZU BESTAUNEN

WERKE VON  KÜNSTLERINNEN ZU BESTAUNEN

Im Rahmen der Schulgestaltung widmen wir uns zurzeit vor allem den Künstlerinnen der Gegenwart und Vergangenheit. Einige neue Interpretationen von Schülern und Schülerinnen zu Malerinnen der Kunstgeschichte sind jetzt bereits im ersten Stock zu sehen und werden in Kürze noch mehr zu bewundern sein.

Eine große Arbeit in Anlehnung an Arbeiten von Sarah Morris wurde von Sebastian Zemann (6A) berechnet und entworfen und von den Schülerinnen und Schülern der 7A in sehr aufwendiger Acryltechnik umgesetzt.

Sarah Morris (* 1967) ist eine britische Gegenwarts-Künstlerin und Filmemacherin, die durch ihre großflächigen und farbigen Rasterbilder bekannt wurde. Sie lebt und arbeitet in New York und London.

Christina Sischka

Bewerbungstraining für die 7. und 8. Klassen

Der nächste Ferialjob, das Aufnahmegespräch an einer FH, das erste Praktikum: in all diesen Fällen müssen sich junge Leute unter Umständen mittels Bewerbungsgespräch vorstellen. Um den Schülerinnen und Schülern diese Aufgabe zu erleichtern haben die Bildungsberater am 18.12.2017 Domink Mennel zu einem Workshop eingeladen. Während einer Doppelstunde erklärte er – teilweise sehr launig – wie man sich auf ein Gespräch richtig vorbereitet, was bei der Gesprächsführung selbst zu beachten ist und wie man am Besten nach einem  Bewerbungsgespräch weiter vorgeht. Dominik Mennel, selbst Absolvent des Gymnasium Sacré Coeur Pressbaum, studierte und anderem in England und weiß wovon er spricht: jährlich führt er selbst Dutzende von Einstellungsgesprächen in einem großen österreichischen Bankhaus und trainiert auch Mitarbeiter in der richtigen Gesprächsführung.

Alle Unterlagen sind für unsere Schüler hier abrufbar -> LINK 

Markus Steininger

Der, die oder das Galette? – Die 3A auf kulinarischer Erkundungstour

Um die intensive Arbeit der letzten Monate vorweihnachtlich kulinarisch zu belohnen, pilgerte die Französisch-Gruppe der 3A in die Crêperie nach Wien. Und die jungen Französinnen und Franzosen waren probierfreudig: Es wurden Galettes und Crêpes hin- und hergetauscht, verkostet und besprochen und derartige Mengen verdrückt, dass einem schwindelig werden konnten. Hier ein Überblick:

– Galette classique: fromage, oeuf, oignons

– Galette italienne: fromage mozzarella, pesto, tomates

– Galette continentale: fromage, jambon, oignons

– Galette française: camembert, airelles

– Galette nordique: saumon, fromage frais, citron, câpres, raifort

– Crêpe nutella

– Crêpe nutella-bananes, crème chantilly, sucre glace

– Crêpe confiture (fraise, abricot, framboise, raifort)

Am spannendsten war aber, der Dame an den Crêpes-Platten beim Kochen zuzusehen. Satt und zufrieden konstatierte Emil schließlich mit Schokomund: „Das war der schönste Tag in meinem Schulleben.“

Am Weg zur U-Bahn erstanden meine SchülerInnen nach kurzem Verdauungsmarsch noch im Geschäft Beaulieu Tartes und Petits fours für die (lange!) Durst- und Hungerstrecke zurück nach Pressbaum und waren sich einig: „Madame, das Beaulieu wird bitte der nächste Ausflug!“ Landeskunde und Liebe gehen eben durch den Magen! 😊

Elisabeth Braun